Sie sind hier: Aktuelles » Berichte

Mit Platz zwei zum Bundesfinale

Erstmalige Teilnahme des BG Feldkirch an der Flag Football-Landesmeisterschaft in Hohenems

Flag Football ist eine kontaktarme Variante des American Footballs, die viel taktisches Geschick, körperliche Fitness und Zusammenarbeit im Team verlangt. Ziel des Spiels ist es wie beim American Football, den Ball in der Endzone zu fangen bzw. dorthin zu tragen. Die gegnerische Verteidigung kann die Angreifer durch Abfangen des geworfenen Balls oder durch "flag pulling" stoppen. Jeder Spieler trägt beim Flag Football nämlich einen Gurt, an dem auf beiden Seiten zwei Bänder (flags) herunterhängen. Durch Entfernen (Herunterreißen) derselben kann man einen Angriffsspielzug unterbrechen: Beschreibung der Spielziele und des Regelwerks

 

Im Folgenden beschreibt Simon Amann (4b) seine Sicht auf die Landesmeisterschaft in Hohenems: "Zum ersten Mal nahm das BG Feldkirch am Vorarlberger Flag Football-Turnier teil. Mit Prof. Schwab und unseren „Coaches“ Tyler und Lex bereiteten wir uns drei Wochen lang auf ein spannendes Turnier vor. Dabei konnten wir viel über Football lernen und verbrachten abwechslungsreiche Sportstunden. Leider konnten nur 10 Schüler unserer Turngruppe aus der 4b und 4e teilnehmen. Dabei waren Paul B., Moritz K., Nikola K., Liam B., Nikolai K., Emanuel D., Lucas F., Marcel K. und ich. Also fuhren wir am Dienstag, 24. April, leicht nervös und schon gespannt nach Hohenems ins Stadium der Blue Devils. Das Team des BG Lustenau, das im vorigen Jahr gewonnen hatte und vor dem uns unser Trainer schon gewarnt hatte, zeigte sich ebenfalls motiviert und fit. Wir traten unter dem Namen Gymi Lions auf, der uns ein Schmunzeln bereitete. Schließlich gewannen wir nach einer starken Leistung des ganzen Teams das erste und das zweite Gruppenspiel mit 30:12 gegen die Bregenz Lakers beziehungsweise mit 26:6 gegen die Ballsportgruppe Gallus. Als Gruppensieger zogen wir also ins Halbfinale ein, wo uns das BG Lustenau (als Gruppenzweiter hinter Hard) als Gegner erwartete. Wir gingen ohne große Erwartungen ins Spiel, wollten aber alles geben. Nach vollem Einsatz gelang uns schlussendlich ein klarer Sieg mit 38:20! Das Finale bestritten wir gegen das Team aus Hard und verloren es leider mit 19:30. Der 2. Platz fühlte sich trotzdem wie ein Sieg an, da wir uns für die Bundesmeisterschaft Ende Mai in Innsbruck qualifiziert haben. Nach einem anstrengenden, aber coolen Tag fuhren wir mit einem zufriedenen Lächeln nach Hause."