Sie sind hier: Aktuelles » Berichte

Hygienemaßnahmen nach der Schulöffnung

Folgende Maßnahmen sollen helfen, vor einer COVID-19-Ansteckung in der Schule zu schützen; Grundlage ist das Hygienehandbuch des BMBWF

Hygienemaßnahmen im Zuge der Schulöffnung ab 18. Mai 2020

 

Ankommen

  • verstärkte Aufsicht im Außenbereich, der Aula und der Garderobe
  • Klassen werden früher aufgesperrt - kein Verweilen am Gang
  • Nasen-Mundschutz oder Gesichtsvisier verpflichtend, wenn man die Schule betritt – ausnahmslos, außer im Unterricht (also auch während der Pausen in der Klasse)
  • Hausschuhpflicht bleibt aufrecht - in den Garderoben Abstand halten
  • nach dem Umziehen: Hände waschen im WC im Erdgeschoss oder in der Klasse
  • Eltern und Begleitpersonen dürfen ohne Termin nicht in das Schulgebäude (behördlich vorgeschrieben)
  • keine Maskenpflicht am Pausenhof

 

Unterricht

  • Abstand halten
  • kein Turnunterricht (behördlich vorgeschrieben)
  • kein Singen und Tanzen (behördlich vorgeschrieben)
  • kein Nachmittagsunterricht in der Unterstufe (behördlich vorgeschrieben)
  • 1 Schüler/in pro Bank
  • häufiges, gutes Lüften der Räume

 

Pausen

  • mehr Lehrerpräsenz in allen Pausen
  • Hartplatz als zusätzlicher Aufenthaltsbereich
  • Buffet: Jausenverkauf, kein Mittagstisch (zu geringe Nachfrage) - Jause am eigenen Platz oder am Schulhof essen

 

Unterrichtsende

  • zeitliche Staffelung und Begleitung durch Lehrer/innen bis in die Garderobe
  • Busse fahren zu den gewohnten Zeiten

 

Grundsätzlich gilt

  • Hände waschen, Abstand und Atemhygiene einhalten (in die Ellenbeuge niesen etc.)
  • Wenn sich Schüler/innen nicht an die Hygieneempfehlungen halten, kann es zu einem Ausschluss vom Unterricht kommen.

 

Hygienehandbuch zu COVID-19 für Schulen