Sie sind hier: Aktuelles » Berichte

„Going green“ mit der 7c Klasse im Advent

Die 7c wurde im Zuge ihres Nachhaltigkeitsprojektes in eine grüne Klasse verwandelt

Die Dokumentation „FAIRAntwortung“ der Kreuz und Quer Reihe von ORF 2 ist im Fach katholische Religion in der 7c Klasse nicht ohne Folgen geblieben. Denn ein Satz aus der Doku hat uns sehr nachdenklich gemacht. „Nicht jeder Umweltschützer muss Christ sein, aber jeder Christ muss Umweltschützer sein.“ Dieses Motto hat uns zum Projekt „Going green“ motiviert.

 

Nachhaltigkeit ist für uns ein Prozess, der zuerst zu einem Umdenken bei uns selbst führt und in Folge einen veränderten Lebensstil bewirkt. Und das geht nicht von heute auf morgen.

 

Als erstes haben wir den Klassenraum der 7c in eine grüne Klasse verwandelt, indem wir die Klasse mit grünen Geschenkpapierrollen tapeziert haben. Das hat den SchülerInnen viel Spaß gemacht und die Wirkung ist großartig. Wir fühlen uns in unserer grünen Klasse sehr wohl. Denn wir haben die Farbe der Natur in die Klasse geholt. 

 

Als nächstes habe ich die ganze Klasse in das Projekt einbezogen, da ich in der 7c auch Geschichte unterrichte. Die Geschichte der Nachhaltigkeit hat ihren Anfang in der Forstwirtschaft am Anfang des 18. Jahrhunderts mit dem Grundsatz: „Für jeden Baum, den du schlägst, pflanze einen neuen nach.“ Mit der Umweltbewegung der 80iger Jahre wurde die Nachhaltigkeit dann Thema im Umweltschutz und ist durch die „Fridays for Future“ Bewegung in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen.

 

Für den Advent haben wir uns vorgenommen, dass jeder in der Klasse sich Bereiche im persönlichen Lebensstil überlegt, in denen er auf Nachhaltigkeit achten wird. Dabei lautet das Motto: Kleine Schritte mit dem Ziel der bewussten Veränderung unserer Lebensweise.